Waffenschränke

Bei Safepro24 finden Sie Ihren gesetzeskonformen Waffenschrank in allen Größen und Sicherheitsstufen. Denn Waffenschrank ist nicht gleich Waffenschrank – es gibt spezielle Waffenschränke für Langwaffen, Kurzwaffen und Munition, es gibt aber auch Waffenschränke, in denen Sie alles gemeinsam lagern dürfen.

In aufsteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-40 von 122

Seite
pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-40 von 122

Seite
pro Seite

Der Waffenschrank ist ein aus Stahl gefertigtes, robustes Sicherheitsbehältnis beziehungsweise Schrank. Waffenschränke sind in den Varianten: Munitionsschrank, Kurzwaffentresor oder Langwaffenschrank, erhältlich. Bitte beachten Sie, dass ein verantwortungsvoller und sachgemäßer Umgang mit Langwaffen, Kurzwaffen und Munition immer an erster Stelle steht.

Die Art der Waffe bzw. Waffen ist entscheidend für die Wahl des richtigen Waffenschrankes. Der Erwerbsberechtigte des Waffenschrankes muss sicherstellen, dass nur er und weitere erwerbsberechtigte Personen Zugriff auf die Waffen und den Waffenschrank haben. Dies gilt auch für Mitglieder der Familie. Besonders Kinder sind hier gefährdet. Sorgen Sie mit einem Waffenschrank dafür, dass Ihre Liebsten nicht in Kontakt mit den gefährlichen Langwaffen und Kurzwaffen kommen. Deshalb ist die Wahl des Standortes des Waffenschrankes und dessen Inhalt mit Bedacht zu wählen. Waffenschränke sollten außer Sicht- und Reichweite von Kindern aufgestellt werden.

Ein Waffenschrank entspricht in seiner Bauweise und den verschiedenen Sicherheitsklassen beziehungsweise dem Widerstandsgrad von einemTresor. Daher gibt es die Waffenschränke in verschieden Varianten und unterschiedlichen Sicherheitsstufen. Eine ordnungsgemäße Verankerung des Schrankes wird empfohlen. 

Zur Ausstattung der jeweiligen Waffenschränke zählen einige wichtige Elemente:

  • Waffenhalter für Langwaffen, um eine senkrechte Lagerung zu ermöglichen
  • Halteklammern für Kurzwaffen
  • abschließbare Fächer bzw. einen Innentresor für die gemeinsame Verwahrung von Munition und Waffen

Das Waffengesetz bezieht sich auf den privaten Wohnbereich. Die Lagerung von Langwaffen, Kurzwaffen und Munition ist in unbewohnten Objekten auch in einem Waffenschrank  verboten. Wenn Sie in einem Verein einen Waffenschrank oder Munitionsschrank aufstellen möchten, lassen Sie sich zuvor unbedingt von einem fachkundigen Personal beraten. Hierzu können Sie sich an folgende Stellen wenden: Jagdbehörden, Ordnungsämter und Polizei-Beratungsstellen.

 

Für Besitzer von Waffen in Österreich gilt:
Der Besitzer von Schusswaffen und Munition muss sicherstellen, dass nur er alleine Zugriff auf die Langwaffen, Kurzwaffen und Munition hat und Unbefugten der Zugang verweigert wird.

Für Besitzer von Waffen in Deutschland gilt:
In Deutschland gilt das Bundeswaffengesetz laut §36. Mehr Informationen finden Sie auf unserer Seite zum Waffengesetz.

Beispiele:

  • In einem Wertschutzschrank bzw. Waffenschrank der Klasse EN-0 (Widerstandsgrad) bis 200kg dürfen Sie bis zu 5 Kurzwaffen inklusive der Munition und eine unbeschränkte Anzahl an Langwaffen inklusive Munition lagern.
  • Bei Sicherheitsbehältnissen der Klasse EN-0 (Widerstandsgrad) über 200kg ist es gestattet bis zu 10 Kurzwaffen inklusive Munition und unbeschränkt viele Langwaffen inklusive Munition zu lagern.
  • In einem Wertschutzschrank bzw. Waffenschrank der Klasse EN-1 ist es erlaubt eine unbeschränkte Zahl an Langwaffen und Kurzwaffen inklusive Munition aufzubewahren.

Auch bei den Waffenschränken können Sie aus diversen Schlossvarianten wählen:

  • Doppelbartschloss: Das Doppelbartschloss ist ein Schlüsselschloss, welches durch seine komplexe Mechanik hohe Sicherheit garantiert und ein einfaches Auf- und Zusperren Ihres Waffenschrankes ermöglicht. Bei der Lieferung Ihres Schlosses erhalten Sie immer zwei Schlüssel - es ist dabei sehr wichtig, für diese Schlüssel einen sicheren Ort der Aufbewahrung auszuwählen, um sie nicht zu verlieren und vor unbefugtem Zugriff zu bewahren. Versicherungen empfehlen aufgrund des Risikos vor Verlust und Diebstahl oft ein Zahlen- oder Elektronikschloss.
  • Mechanisches Zahlenschloss: Eine weitere sichere Option ist das mechanische Zahlenschloss, welches weder Batterie noch Strom erfordert und mit einem drehbaren Zahlenknopf auf einer Codescheibe bedient wird. Die Geheimzahlen können beliebig oft geändert werden (natürlich nur vom Codebesitzer).
  • Elektronikschloss: Das Elektronikschloss ist eines der beliebtesten Schlösser, um einen Waffentresor sicher abzuschließen. Es ist ganz einfach mittels Codeeingabe zu bedienen, funktioniert jedoch mit Batterien, welche regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Sollten diese doch einmal ausfallen, gibt es die Möglichkeit der Not Bestromung von außen. Auch hier kann der Code so oft wie gewollt vom Codebesitzer geändert werden.
  • Bluetooth Schloss: Für das Bluetooth Schloss benötigt man ein Smartphone mit Bluetooth-Verbindung sowie die "Rottner Unlock App". Diese App kann im App Store und bei Google Play heruntergeladen werden und ist in mehreren Sprachen verfügbar. Bei der Lieferung Ihres Waffentresors befindet sich auf der Verpackung ein QR-Code, welcher gescannt wird, um dann das betreffende Schloss auszuwählen. In der App kann man dann mehrere Zugangsberechtigungen erteilen, sowie auswählen, ob der Tresor mittels One-Click, Fingerabdruck, Codeeingabe oder Öffnung per Annäherung des Smartphones (funktioniert im Radius von 2 Metern) geöffnet werden soll. Für Notfälle werden zwei Schlüssel mitgeliefert.
  • Fingerprint: Dieses Schloss lässt sich ohne Code oder Schlüssel ganz einfach mittels Fingerdruck öffnen. Es können bis zu 20 verschiedene Fingerabdrücke gespeichert werden. Für Notfälle wird ein Tubularschloss inkl. 2 Notschlüssel mitgeliefert.

Prinzipiell sollte ein Waffentresor immer an einem Ort aufgestellt werden, an dem möglichst nur der Waffenbesitzer und gegebenenfalls weitere erwerbsberechtigte Personen Zugang haben. Unbefugte Personen sollten keinen Zugriff auf den Waffentresor haben und er sollte in allen Fällen außer Reichweite von Kindern platziert sein! Es empfiehlt sich, auch ohne gesetzliche Verpflichtung, Waffenschränke fest zu verankern.

Außerdem sollte jeder Waffenschrank, egal ob Kurzwaffenschrank, Langwaffenschrank oder Munitionsschrank, so aufgestellt sein, dass ein Einbrecher möglichst viele Sicherungen zu überwinden hat. Ein guter Stellplatz wäre beispielweise der Keller, da hier der Tresor nicht schnell erblickt wird und auch schwer von möglichen Einbrechern wegtransportiert werden kann.

Waffentresore sind geeignet für die sichere Aufbewahrung von Langwaffen, Kurzwaffen und Munition. Sie können in verschiedene Sicherheitsstufen eingeteilt werden. Nachstehend finden Sie einen Überblick über diese Sicherheitsstufen:

Wertbehältnisse ohne Sicherheitseinstufung/Widerstandsgrad

  • „A“ nach VDMA 24992, Stand Mai 1995
  • „B“ nach VDMA 24992 Stand Mai 1995
  • Klasse EN 0 nach CSN EN1143-1 SZUCZ (bis zu 200 kg) verfügt über einen bedingten Feuerschutz
  • Klasse EN 1 nach CSN EN 1143-1 SZUCZ (über 200kg) verfügt über einen bedingten Feuerschutz

Ein Waffenschrank muss stets vor Mitnahme gesichert werden, weshalb eine Verankerung von allen Waffentresoren stark zu empfehlen ist. Diese schützt nämlich nicht nur vor Einbruch und Entwendung, sondern auch vor jeglichen Unfällen. Unsere Waffenschränke sind serienmäßig zur Bodenverankerung vorbereitet. Waffentresore unter 1000 kg müssen im Betonboden verankert werden.

Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite