Schranktresore kaufen – kompakt, sicher, platzsparend!

Unter einem Schranktresor versteht man einen kleinen Möbeltresor, der in einem Möbelstück – also in einem Schrank, einer Kommode, einem Schreibtisch etc. – integriert wird. Der Schranksafe steht somit nicht im Raum, sondern ist in einem Möbelstück versteckt und nicht auf den ersten Blick sichtbar. Schranktresore sind ideal zur sicheren Aufbewahrung von Dokumenten und kleineren Wertgegenständen (Schmuck, Sammler-Münzen, Laptop u.ä.) und eignen sich für private und gewerbliche Zwecke, wobei der Fokus auf privat liegt.

Beliebt sind Schranksafes außerdem in der Hotellerie. Jedes Zimmer besitzt einen Schrank/Kasten und bekommt einen Schranktresor. Der Gast erwartet von einem renommierten Hotel, dass ihm die Möglichkeit geboten wird, seine persönlichen Wertgegenstände, Pässe, Tickets, Bargeld, Laptop, Tablet etc. sicher aufbewahren zu können.

In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-40 von 109

Seite
pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-40 von 109

Seite
pro Seite

Warum Sie sich einen Schranktresor kaufen sollen? Vielleicht überzeugen wir Sie mit seinen Vorteilen:

  • Platzsparend – Scharniere sind innenliegend
  • Nicht auf den ersten Blick sichtbar/versteckt
  • Kompakte Größe
  • Leicht zu bedienen - benutzerfreundlich
  • Geeignet für Dokumente und kleine Wertgegenstände
  • Für Privatheim, Hotels und Pensionen, Büros etc.

Der Hauptvorteil der kleinen Schranksafes ist sicher der Einbau in den Schrank, Kommode oder in einem anderen Möbelstück nach Wahl. Sie sind – zumindest auf den ersten Blick – unsichtbar und werden daher auch bei einem Einbruch nicht sofort wahrgenommen. Der Feind der Diebe und Einbrecher ist die Zeit. Sie müssen rasch handeln, um ihr Vorhaben umzusetzen und nehmen oft mit, was sofort greifbar ist. Tresor suchen, Schloss studieren – eventuell ist das für den Gelegenheitsdieb schon zu viel Arbeit.

Aufgrund der geringen Größe finden Sie auch in einer kleinen Wohnung Platz für Ihren Schranktresor. Kaufen Sie sich einen Schranksafe, um die wichtigsten Unterlagen sicher zu verwahren – Urkunden, Pässe, Verträge. Sie haben alle wichtigen Papiere ordentlich und übersichtlich an einem Platz und mit einem Griff zur Hand. Wertvolle Schmuckstücke, Uhren oder teure elektronische Geräte (Kameras, Laptop usw.) gehören ebenfalls in einen Schranksafe und nicht in die Schublade.

Hoteliers werden sich für Schranktresore entscheiden, um die Gästezimmer damit auszustatten. Der Einbau funktioniert einfach und die Bedienung ist für die Gäste problemlos möglich. Meistens werden es Schranksafes mit Elektronikschloss sein, damit der Gast keinen Schlüssel verwahren muss und der Code ja jederzeit umstellbar ist. Der Hotelbesitzer wird sich für eine gleichschließende Variante entscheiden. Dies bedeutet, dass er mit nur einem Ersatzschlüssel sämtliche Zimmertresore der gleichen Serie aufsperren kann und nicht für jeden Schranksafe einen eigenen Ersatzschlüssel benötigt.

Der Gast kann ruhigen Gewissens darauf vertrauen, dass er immer zu seinem Pass, seinem Geld, Reiseunterlagen oder Laptop, Kamera & Co kommt, selbst wenn er seinen Code vergisst.

Hotelsafes finden Sie auch hier.

Wenn Sie Schranksafes kaufen, stellt sich automatisch die Frage nach dem Schloss. Dazu bieten wir verschiedene Möglichkeiten:

Das leicht zu bedienende Doppelbartschloss

2 Schlüssel sind im Lieferumfang enthalten – damit man immer einen Reserveschlüssel hat, falls man einen verliert oder verlegt. Das ist auch der Nachteil des Doppelbartschlosses – der Schlüssel ist etwas groß und kann verlegt werden oder verloren gehen und muss natürlich selbst sicher verwahrt werden. Der Vorteil ist die einfache Bedienung – einfach aufsperren – und dass man sich keinen komplizierten Code merken muss und weder Batterie noch Strom benötigt. Feuchtigkeit macht einem Doppelbartschloss nicht zu schaffen, das bedeutet, der Schranksafe könnte sogar in einem Badezimmer eingebaut werden.

Das robuste mechanische Zahlenschloss

Auch das mechanische Zahlenschloss reagiert nicht auf Nässe und ist äußerst zuverlässig. Allerdings benötigt man für seine Bedienung Fingerspitzengefühl und muss exakt arbeiten (genaues Einstellen der Zahlencodes auf den unterschiedlichen Scheiben). Auf Batterie, Strom und Schlüssel können Sie verzichten, die Bedienung erfordert aber Geduld, also nichts für Eilige!

Das vielseitige Elektronikschloss

Elektronikschlösser sind beliebt, nicht nur bei Schranktresoren. Der Benutzer bedient sie mit einem Code, den er sich ausgedacht hat und den er jederzeit ändern kann. Zur Funktion werden handelsübliche Batterien benötigt – verwenden Sie nur die angegebenen Batterien und beachten Sidie Warnanzeige für leere Batterie, damit rechtzeitig eine neue Batterie eingelegt wird.

Elektronikschloss mit oder ohne Revision
Es gibt Elektronikschlösser mit und ohne Revision. Mit Revision bedeutet, dass das Elektronikschloss des Schranksafes eine mechanische Schlüsselöffnung besitzt, also im Notfall durch einen Schlüssel geöffnet werden kann.
Ohne Revision ist somit ein Schloss ohne Schlüsselöffnung. Ein Elektronikschloss ohne Revision kann dennoch geöffnet werden, durch Notbestromung. Bei einem Schranktresor mit Elektronikschloss müssen Sie sich den Code merken, dafür benötigen Sie keinen Schlüssel. Elektronik reagiert empfindlich auf Feuchtigkeit, daher bitte nur eine Aufstellung an einem trockenen Ort.

Weitere Vorteile des Elektronikschlosses
Ein Schranktresor mit Elektronikschloss kann in eine Einbruchmeldeanlage integriert werden.
Bei Elektronikschlössern mit Auslesefunktion lässt sich feststellen, wer zuletzt den Schranktresor geöffnet hat.
Bei manchen Modellen kann man eine Öffnungsverzögerung programmieren.
Verschiedene Benutzercodes sind programmierbar – sinnvoll, wenn mehrere Personen das Recht haben, den Tresor zu öffnen.

Öffnung mittels RFID-Karte – perfekt für Hotels

Eine einfache und schnelle Öffnung des Schranksafes – zum Beispiel für Hotels eine beliebte Variante, da der Gast den Schranktresor mit jeder Karte öffnen kann, die über RFID-Funktion (Chip) verfügt. Dies sind Hotelkarten, Bankomatkarten, Kreditkarten u.a. Schranktresore können aber auch mit einem Zahlencode bedient werden und mittels Mastercode und Notschlüssel geöffnet werden.

Öffnen mittels Fingerprints

Den eigenen Finger haben Sie hoffentlich immer dabei – vergessen Sie Schlüssel & Code. Das Schloss Ihres Schranktresor öffnet sich durch einfachen Fingerdruck. Bis zu 60 verschiedene Fingerabdrücke lassen sich speichern. Der biometrische Fingerabdruck ist schon eine sehr bequeme Art, um zum Inhalt seines Schranktresors zu gelangen.

Das moderne Bluetooth-Schloss

Relativ neu ist die Möglichkeit der Schranktresor-Öffnung mittels eines Bluetooth-Schlosses. Dazu benötigen Sie eine Bluetooth-Verbindung auf Ihrem Smartphone und die Rottner Unlock App (zu finden auf Google Play oder App Store). In der App können Sie auswählen, wie Sie den Schranksafe öffnen möchten – Annäherung, Fingerprint, One-Click oder Code. (Diese Variante gibt es für ausgewählte Rottner Produkte und die Details/Bedienungsanleitung sind beim jeweiligen Produkt zu finden).

Sie sind noch unsicher bezüglich des Schranksafe-Schlosses oder haben Fragen dazu? Das Safepro-Team steht Ihnen gerne zur Beratung zur Verfügung und hilft Ihnen bei der richtigen Auswahl.

Wir raten zum Kauf eines zertifizierten/geprüften Schranktresors nach den EU-konformen Normen EN 1143 1 und EN 14450. (Sollten Sie noch die Bezeichnung VDMA A oder VDMA B vorfinden, so sind dies Hinweise auf die Bauart des Tresors – einwandig, mehrwandig -, jedoch kein Zertifikat für geprüften Einbruchschutz).

Geprüfte Schranktresore besitzen eine Plakette im Tresorinneren und werden hinsichtlich Einbruchschutz von unabhängigen Testinstituten getestet. Die Tresore werden mit verschiedenen Werkzeugen (elektrisch, mechanisch und thermisch) bearbeitet, um sie zu öffnen.

Es werden bewusst keine Zeitangaben gemacht. Eine eigene Einheit – der Widerstand (Resistance Units = RU) – gibt Auskunft über die Sicherheit. Je höher der Widerstand, umso sicherer der Schranktresor. Ein EN 1 Safe hat z.B. einen Widerstand von 30/50 RU, ein Tresor der Klasse IV eine Widerstandseinheit von 120/180 RU.

Die Versicherung legt aufgrund der Sicherheitsstufe fest, wie hoch der Tresorinhalt versichert werden kann. Dabei wird zwischen privaten und gewerblichen Sicherheitswerten unterschieden, bzw. sind die Beträge in jedem Land anders. Besprechen Sie sich bitte immer mit Ihrer Versicherung, damit es keine bösen Überraschungen gibt, falls es doch zu einem Einbruch kommt.

Nähere Details zum Thema Sicherheitsstufen erfahren Sie auf unserer Spezialseite

Sicherheitsstufen & Versicherungswerte beim Tresor (safepro24.com)

oder Sie wenden Sich an unser Team.

Ein Tresor mit einem Feuerfalz schützt vor leichten Bränden. Ein feuerfester Schranktresor benötigt – genau wie bei den Sicherheitsklassen – ein Zertifikat, das Auskunft über das Testinstitut und den Brandschutz gibt. Bei diesen Tests kommen die Schranktresore in einen Spezialbrandofen und werden hohen Temperaturen ausgesetzt. Die Innentemperatur darf sich nur geringfügig ändern.

Der Feuerschutz wird für 30, 60 oder 120 Minuten errechnet. Bekannte Prüfungen sind der UL Test (Underwriters Laboratory) oder der ETL Fire Test.

Wichtig ist die Unterscheidung, ob sich der Feuerschutz auf reine Papierdokumente bezieht (Kennzeichnung „P“) oder ob auch Datenträger (DVDs, CDs, USB-Sticks etc.) miteingeschlossen sind (Kennzeichnung „DIS“). Papier ist bei einer DIS Bezeichnung geschützt, aber nicht umgekehrt! Es kommt also auf den Inhalt des Schranktresors an, welchen Feuerschutz Sie wählen.

Beispiele:
LFS-30P bedeutet Papier ist 30 Minuten lang vor Feuer sicher und
S-120 DIS, dass Papier und Datenträger 2 h Feuerschutz genießen.

Schranktresore mit geprüftem Feuerschutz sind teurer als Schranksafes mit bedingtem Feuerschutz.

Sie haben Ihren Schranktresor gekauft, Wunschschloss, Sicherheitsstufe etc. ausgewählt und nun heißt es die fachgerechte Montage in die Tat umzusetzen. Verwenden Sie bitte immer das im Lieferumfang enthaltene Montagematerial für die richtige Montage.

Der Schranktresor soll ordentlich verankert werden. Bohrungen in der Rückwand oder am Boden sind meistens durchgebohrt (modellabhängig). Vergewissern Sie sich, ob das ausgewählte Möbelstück stabil für die Montage ist (tragfähige Bodenplatte, feste Rückwand) und sich für den Einbau des Schranksafes eignet. Teure Antiquitäten-Möbel oder billige Spanplatten-Schränke sind wenig geeignet.

Wir geben Ihnen gerne Tipps zur Montage Ihres Schranktresors.

Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite