Einbautresor

Einbautresor

Entdecken Sie bei uns den richtigen Einbautresor

Die genauen Einbauvorschriften sind bei dem jeweiligen Produkt inklusive. Überprüfen Sie bereits vor Anschaffung eines Einbautresores Ihre Mauern/Böden (Fußbodenheizung!) bzw. nehmen Sie einen Fachmann zu Hilfe, falls Sie unsicher sind, ob Ihre Wand oder Ihr Boden für den Einbau dieses Safes geeignet ist.

Einbautresore sind gut versteckt und somit nicht auf den ersten Blick sichtbar. Der weitere große Vorteil liegt darin, dass sie fix eingebaut sind, und daher nicht einfach abtransportiert werden können.

Bei Safepro24 finden Sie Einbausafes in unterschiedlichen Größen und Sicherheitsstufen. Wir stehen jederzeit zur Beratung für Sie bereit.

In aufsteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-40 von 88

Seite
pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-40 von 88

Seite
pro Seite

Die Einbautresore

  • werden in der Wand eingemauert oder
  • im Boden versenkt
  • sind platzsparend
  • schwer zu entdecken (hinter Bildern, unter Teppich z.B.)
  • Schutz für Wertgegenstände und Dokumente
  • Einbauvorschriften sind zu beachten

Der Safe wird in die Wand (oder in den Boden) eingebaut/versenkt. Dadurch nimmt er keinen Platz im Raum oder in einem Möbelstück ein und lässt sich bequem hinter einem Bild/Wanddekoration/Möbelstück oder unter einem Teppich/Fliese verstecken.

Wenn Sie einen Neubau errichten, denken Sie bei der Planung bereits an den Wandtresor. Idealerweise lässt sich der Einbautresor am einfachsten einmauern, wenn er schon in der Planphase berücksichtigt wird. Die richtigen Mauern stehen bereit, der Platz ist bereits gewählt, auf bauliche Besonderheiten – z.B. Fußbodenheizung – wird Rücksicht genommen usw.

Selbstverständlich können Sie einen Einbautresor auch in einem bestehenden Haus unterbringen und nachträglich einbauen, wenn Sie alle wichtigen Voraussetzungen beachten.

Auf alle Fälle muss das Mauerwerk tragfähig sein, Lehm, Rigips etc. sind ungeeignet. Der Einbautresor wird von einer 10 cm dicken Betonschicht ummantelt – den Einmauerungsvorschriften ist Folge zu leisten, damit der Einbau richtig über die Bühne geht -; die genaue Anleitung finden Sie bei Ihrem Safe vor. Wenn Sie handwerkliches Geschick besitzen, wird Ihnen der Einbau gelingen, ansonsten lassen Sie die Montage von einem Fachmann durchführen.

Wie bei allen anderen Safes ist es Geschmacksache – viele Personen ziehen ein einfach zu bedienendes Doppelbartschloss vor, allerdings muss man dann den Schlüssel sicher verwahren. Ein zweiter Schlüssel ist im Lieferumfang enthalten.

Beim Elektronikschloss muss man sich den Code für das elektrische Zahlenschloss merken, er kann aus Master- und Benutzercode bestehen und ist frei wählbar und umstellbar, bzw. – je nach Modell – lassen sich Zusatzfunktionen (Sperrcode, Öffnungsverzögerung etc.) einstellen. Es funktioniert mit handelsüblichen Batterien.

Ein Elektronikschloss mit Revision besitzt eine mechanische Notöffnung für einen Schlüssel, ein Elektronikschloss ohne Revision kann nicht mittels eines Schlüssels geöffnet werden. Eine Bestromung mit einer externen Batterie sorgt für eine Öffnung im Problemfall.

Eine dritte Möglichkeit ist ein mechanisches Zahlenschloss, das ohne Strom, Batterie und Schlüssel auskommt, allerdings eine gewisse Fingerfertigkeit voraussetzt. Nur bei exakter Bedienung öffnet/schließt es.

Elektronikschlösser sollten in keinen feuchten Räumen (Bad) stehen, Tresore mit Doppelbart- oder mechanischem Zahlenschloss macht das nichts aus.

Einbausafes lassen sich privat und gewerblich nutzen. Wichtig ist, dass man sich am besten vor dem Kauf überlegt, wie groß muss der Einbautresor sein und was will ich darin unterbringen, wie oft werde ich diesen Tresor öffnen etc. Ist es der geeignete Tresor für mich oder bin ich mit einem Datensicherungsschrank oder einem einbruchsicheren Aktenschrank besser bedient?

Da der Einbausafe fest eingemauert wird, ist er nicht für Personen geeignet, die ihren Wohnsitz ständig wechseln. Ein Umzug für den Einbautresor ist mit hohen Kosten verbunden – er muss ausgebaut werden und es ist fraglich, ob er am neuen Wohnsitz wieder so ideal passt wie im alten Heim.

Ein Einbautresor mit EN-1 Klasse ist gewerblich bis zu € 20.000, -- versicherbar, privat bis zu € 65.000, -- AT/DE.

Safepro24 berät Sie gerne bei der Tresorauswahl, damit ein auf Sie zugeschnittenes Produkt, das alle Ihre Erwartungen erfüllt, gefunden wird.

Unser Tipp: Die Anzahl der Wertgegenstände/Ordner steigt mit der Zeit – nehmen Sie lieber einen Tresor mit einem etwas größeren Volumen, damit er nicht gleich zu Beginn aus allen Nähten platzt!

Sie können alles verstauen, was für Sie wichtig ist – Dokumente, wichtige Unterlagen (Polizzen, Typenscheine, Verträge etc.), Bargeld, Schmuck, Münzen, Kameras, Kurzwaffen und Munition (in Deutschland muss der Einbautresor zur Lagerung von Waffen/Munition mindestens Sicherheitsklasse EN0 dafür aufweisen).

Vorteile

  • Schwerer zu stehlen als ein Standtresor, da fest eingemauert
  • gut versteckt (dass man nicht herumerzählt, wo das Versteck ist, versteht sich von selbst)
  • Platzsparend

 Nachteile

  • Schwer transportfähig – Umzug – passt der Tresor ins neue Zuhause?
  • Einbau teurer als bei Standtresor
  • Reparatur nur vor Ort