Waffenschränke mit Sicherheitsklasse 0

Eine sichere Unterbringung von Langwaffen, Kurzwaffen und Munition ist für Jäger und Sportschützen unerlässlich damit Unbefugte keinen Zugriff zu den Waffen bekommen.

Waffenschränke mit Klasse EN 0 erfüllen die Kriterien des Deutschen Waffengesetzes § 36. Daher steht einer gemeinsamen Lagerung von Gewehren, Flinten, Pistolen, Revolvern und dazugehöriger Munition nichts mehr im Wege.

Waffentresore, die nicht mindestens Klasse EN 0 aufweisen, sind nur für reine Munitionsunterbringung erlaubt.

Der Einbruchschutz für Waffenschränke mit Zertifizierung EN 0 wurde eingehend durch unabhängige Testinstitute geprüft, wie z.B. VDMA, ESSA oder VdS. Die Waffentresore werden strengen Tests unterworfen – Bearbeitung durch verschiedene Werkzeuge auf mechanische, elektrische und thermische Weise.

Erfüllt der Lang- oder Kurzwaffentresor nun die europäischen Prüfkriterien, dann wird er mit einer Plakette ausgezeichnet. Auf diesem Zertifikat ist das Prüfinstitut vermerkt bzw. noch andere Daten. Nur ein Waffentresor mit einer Prüfungsplakette besitzt einen getesteten Einbruchschutz.

Aus Sicherheitsgründen gibt es keine Zeitangaben für den Aufbruchsversuch, sondern werden Einheiten in Widerständen gerechnet. RU ist die Bezeichnung für den Widerstand und leitet sich aus resistance units ab. So ist der Widerstand bei einem Waffentresor für Kurz- oder Langwaffen mit der Klasse EN 0 RU 30/30.

Massive Bauweise (doppelwandig), bedingter Feuerschutz (Feuerfalz) und ein geprüftes Schloss sind Merkmale eines EN 0 Waffentresors.

Waffenschränke für Faustfeuerwaffen oder Langwaffen können natürlich auch versichert werden. Die Versicherungssummen für die Sicherheitsstufe EN 0 sind in Österreich privat bis zu € 20.000, -- und in Deutschland privat bis zu € 40.000, --. Die gewerbliche Versicherungssumme ist in beiden mit € 10.000, -- angegeben.

In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

38 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

38 Artikel

pro Seite