Kurzwaffentresore mit Sicherheitsstufe EN-1

In einem Faustfeuerwaffenschrank der Sicherheitsklasse EN 1 dürfen Kurzwaffen, also Pistolen, Revolver, Luftdruckpistolen u.a., gemeinsam mit der dazugehörigen Munition gelagert werden, und zwar in unbegrenzter Anzahl. (Ungeprüfte Pistolensafes dürfen in Deutschland nur zur reinen Munitionslagerung verwendet werden).

Es ist darauf zu achten, dass sich der Kurzwaffentresor an einem sicheren Ort befindet, außerhalb der Reichweite von Kindern, und immer abgeschlossen ist. (In Deutschland müssen die Faustfeuerwaffen im ungeladenen Zustand aufbewahrt werden).

Der Einbruchschutz wird von unabhängigen Instituten (VDMA, ESSA, VdS) nach strengen EU- Normen überprüft. Es wird versucht, den Pistolensafe aufzubrechen – mit mechanischen, thermischen und elektrischen Werkzeugen. Das können z.B. ein Bohrhammer oder ein Brennschneider sein. Eine eigene Einheit – der Widerstand – wurde eingeführt, damit keine Zeitangabe in Minuten, Stunden etc. erfolgt. Der Widerstand wird in RU angegeben, resistance units. Je höher dieser ist, umso höher ist die Sicherheitsstufe. Bei einem Kurzwaffensafe Klasse EN 1 ist RU 30/50.

Das Zertifikat über den Einbruchschutz wird in Form einer Plakette im Kurzwaffenschrank angebracht. Nur Revolverschränke, die eine Plakette besitzen, sind tatsächlich zertifizierte Revolverschränke.

Kurzwaffentresore der Sicherheitsstufe EN 1 lassen sich privat und gewerblich versichern:

 

Kurzwaffen Klasse EN 1

Deutschland

Österreich

privat

65.000, --

65.000, --

gewerblich

20.000, --

20.000, --

 

Revolverschränke Sicherheitsstufe EN 1- massiv, zertifiziert, gemeinsame Lagerung von Kurzwaffen und Munition erlaubt!

In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

14 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

14 Artikel

pro Seite